Gerlinde Stasny
Therapiezentrum LILO
Messendorferstr. 72, 1. Stock
8041 Graz
+43676 3277801
info@gerlindestasny.com
"Dein Körper hört alles, was dein Kopf sagt! Achte auf deine Gedanken!"
(Gerlinde Stasny)
Schneeflocke
Navigation im Mitgliederbereich

Dein heutiger Funkelauftrag

Liebe , wunderbar, dass du so eifrig bei der Sache bist! Herzlich willkommen im zweiten Funkelauftrag!

Heute stelle ich dir deinen inneren Wächter vor- oder kennst du ihn bereits?

Eine Stimme in deinem Kopf bestimmt über deinen Selbstwert. Schau einmal, ob und wann du sie hörst.

Meist unbemerkt und doch so mächtig

Die kleine Eule saß in ihrem behaglichen Nest und fand alles an sich unmöglich. "Meine Flügel sind so kurz, ich werde niemals fliegen können." "Wahrscheinlich werde ich verhungern." "Mein Schnabel ist so krumm, ich werde nie eine Frau finden." "Meine Krallen sind schief- wie soll ich da auf einem Baum landen können, ich werde sicher abstürzen." "Oh, heute ist es so kalt, mein Gefieder wird mich nicht wärmen."

So ging es Tag für Tag. Die kleine Eule wurde immer ungeschickter, immer wieder fiel sie beinahe aus dem Nest. Das bestätigte ihre Meinung über sich selbst. "Ich hab's ja gewusst, dass es einmal so mit mir enden wird!"

Als sie wieder einmal so in ihren negativen Gedanken gefangen war, setzte sich eine alte Eule zu ihr und fragte: «Sag mir, was wiegt eine Schneeflocke?»
«Nichts!» gab die kleine Eule eifrig zur Antwort. "Das weiß ich ganz genau!"

«Oh, dann muss ich dir unbedingt eine wunderbare Geschichte erzählen», sagte die alte Eule:
«Einst saß ich auf einer riesigen Tanne, dicht am Stamm, weil es zu schneien anfing. Nicht heftig, also kein Schneesturm und keine dicken schweren Flocken, sondern beinahe lautlos und glitzernd, wie in einem Traum.
Da ich nichts zu tun hatte, begann ich die Schneeflocken zu zählen, die neben mir auf den Ast fielen und hängen blieben. Das war damals eine ganze Menge - ich war richtig beschäftigt, um nur ja keine der Flocken zu übersehen! Nach einiger Zeit hingen bereits genau fünfmillionensechshunderttausendzweihundertvierundzwanzig (5.600.224) Flocken bereit auf meinem Ast, und als die fünfmillionensechshunderttausendzweihundertfünfundzwanzigste (5.600.225) Flocke niederfiel - genau in diesem Moment- brach der Ast!»

Die alte Eule sah die kleine Eule schweigend an. Die dachte eine ganze Weile nach. Dann sagte sie zur alten Eule: "Ich glaube, ich habe verstanden: Ein Gedanke alleine bewirkt nichts, aber viele ähnliche oder gleiche Gedanken, die in meinem Geist hängen bleiben, verändern mein Leben - so wie die vielen Schneeflocken ohne nennenswertes Gewicht sogar einen Ast zum Brechen bringen."

Dein zweiter Funkelauftrag

Liebe , ich lade dich ein, in den kommenden Tagen einmal genau darauf zu achten, welche wertenden Gedanken du über dich denkst. Wie du vielleicht sogar laut über dich und mit dir sprichst. In welchen Situationen bist du ganz besonders streng mit dir? Findest du Zusammenhänge?

Gibt es Momente, in denen du liebevoll über dich denkst? Momente, in denen du ganz bewusst sehr achtsam mit dir umgehst? In denen du aus tiefster Überzeugung denkst: "Ich liebe mich!"

Viele Frauen sagen zu mir, wenn ich sie auf ihre negative Gedanken über sich selbst anspreche: "Ich mein es ja nicht so!" Mag sein. Das Gewicht eines einzigen Gedankens ist wie bei den Schneeflocken auch nicht zu spüren. Und doch macht es bei den meisten Menschen irgendwann knacks im Selbstwert- und Vertrauen!

Die Menge der gesammelten Gedanken wirkt - in jede Richtung. Wie viele Tausende schlechte Gedanken hast du schon über dich gedacht - und du glaubst, das habe keinen Einfluss?

Liebe , mach dich auf und entdecke, wie positive Gedanken auf dich wirken:
"What you focus on, intensifies!" Du weißt das nun schon!

Beobachte dich eine Wochen lang ganz bewusst und ohne dich zu bewerten - mit einem Schmunzler im Gesicht - wie du mit dir selbst umgehst, wie du über dich sprichst und was du so über dich denkst!

Wenn du Lust hast, sammle wie ein Ast, jeden Gedankenflocken als deine Beobachtungen auf ein Blatt Papier. Das Aufschreiben von Sätzen, Gedanken und Wörtern über dich, verstärkt den Lerneffekt beträchtlich und macht deine Muster für dich sichtbar. Nimm's locker und betrachte es als ein Spiel.

Ich wünsche dir viel Spaß, interessante Erkenntnisse und
Freude an deinem nächsten Schritt der Veränderung!

Funkelinfo

Die oft sehr strenge und dich manchmal sogar abwertende Stimme in deinem Kopf ist ein sehr mächtiges Relikt aus deiner Kindheit. Damals musstest du dich anpassen. Diese innere Stimme war dein Wächter- dein Schutzpatron, der dich davor bewahrte, deine Eltern gegen dich aufzubringen. Du wolltest und brauchtest ihre Liebe, also hast du dich ihren Wünschen angepasst.

Im Laufe der Zeit wurde diese Stimme immer mächtiger und lauter- du vertrautest ihr voll und ganz - ohne Wenn und Aber. Sie war dir auch in deinem Freundeskreis behilflich. Sie half dir ganz besonders in der Schulzeit -unter dem Motte: passe ich mich an, habe ich es leichter. Und nicht zuletzt im Job ist sie vermeintlich hilfreich.

Als Erwachsene bist du aber in der Lage für dich selbst zu sorgen. Du bist selbstbestimmt und selbstverantwortlich. Du brauchst diesen starken Wächter aus deiner Kindheit und Jugend nicht mehr. Wahrscheinlich hast du dich so sehr an ihn gewöhnt, dass du ihn gar nicht mehr bewusst wahrnimmst. Gerade deshalb ist diese innere Stimme so mächtig: Du kennst bestimmt einige Aussprüche oder hast eigene Sätze, die immer wieder aufpoppen und dein Verhalten maßgeblich lenken:

"Das tut MAN nicht."
"Was werden die Leute denken?"
"Wie sieht das denn aus, wenn ich..... "

Du hast diesen unermüdlichen Wächter als Kind mit deinen Gedanken erschaffen und daher kannst du ihn auch wieder verschwinden lassen. Ein bisschen Übung und Geduld und du bist ihn wieder los. Du löst dich aus den Abhängigkeiten im Außen, von anderen Leuten, von deinem Partner, Mutter, Vater und Vorgesetzten.

Wie das geht?
Indem du deinen Gedanken aufmerksam lauschst, und in dem Moment, wo deine Stimme, dein Radiosprecher im Kopf laut wird, hältst du kurz inne und überlegst: "Ist das wahr? Ist das wirklich wichtig? Ist das auf Dauer hilfreich?"

Erst wenn du diese Fragen klar beantworten konntest, erst dann entscheidest du, ob du dieser inneren Stimme folgst oder nicht.

Du bist die Schöpferin deiner Gedanken!
In deinen Gedanken bist du völlig frei!
Du hast Gedanken, du bist nicht deine Gedanken!
Aber was du denkst, das wirst du!

Ich wünsche dir unzählige positive Gedanken, Erlebnisse und Erinnerungen
mit funkelnden Grüßen
Gerlinde

Funkelstein2
Gerlinde Stasny, Therapiezentrum LILO, Messendorferstr. 72, 1. Stock, 8041 Graz, +43676 3277801, info@gerlindestasny.com